Was ist eigentlich ein Farbprofil?

Der RGB-Farbwert besteht aus drei Stellen. Der erste Wert steht dabei für den Rotanteil (R), der zweite für den Grünanteil (G), der dritte für den Blauanteil (B). So ergeben 255-255-255 die Farbe "Reinweiß" und 0-0-0 die Farbe "Reinschwarz". Jeder der sich näher mit einer Bildbearbeitungssoftware beschäftigt hat, hat auf diese Weise bereits eine Farbe ausgewählt.

Relativ gesehen sind damit die Verhältnisse in einer Pixeldatei klar: Jedem Bildpunkt wird ein RGB-Wert zugeordnet, höhere Zahlen entsprechen einer höheren Helligkeit des entsprechenden Farbanteils. Was bedeutet "Reinweiß" aber tatsächlich? Der RGB-Wert bestimmt nur die relativen Verhältnisse in einer Datei. Welcher reale Farbwert mit 255-127-0 tatsächlich gemeint ist, ist eine Zusatzinformation, die man in einem sogenannten "Farbprofil" ablegen kann.

Ein Farbprofil ist eine Tabelle, die RGB-Werten die Normfarbwerte eines Standardfarbraums zuordnet, zum Beispiel L*A*B*, sRGB oder AdobeRGB (1998). Die Kombination aus RGB-Wert und Farbprofil liefert damit die vollständige Information über die tatsächlich gemeinten Farbwerte, die man nur mit relativ teuren Spezialmessgeräten, sogenannten Spektralfotometern, messen kann.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.
OK