Kinderhilfe Eckental - Aktion Trösterteddy (Raum Schwabach, Roth, Hilpoltstein)

Ziel der Kinderhilfe Eckental ist die Förderung der Jugendhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und von Bildung und Erziehung. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch Ausstattung von öffentlichen oder gemeinnützigen Krankenhäusern und Rettungsdiensten mit sogenannten"Trösterteddys", Organisation von "Clownvisiten" in öffentlichen oder gemeinnützigen Krankenhäusern, Unterstützung von Kinderheimen und Kinderhospize mit "Materialien" (z.B. Bücher, Lernmittel, Spiel- und Bastelmaterial).

Kinderhilfe Eckental GmbH
Regnitzstr. 4
90542 Eckental
www.kinderhilfe-eckental.de

Das Projekt:

Gemeinsamhelfen unterstützt die Aktion Trösterteddys für kranke und verletzte Kinder. Hierzu gehört die kostenlose Ausstattung von Rettungsfahrzeugen, Ambulanzen, Kinderkliniken und Kinderstationen der Krankenhäuser mit dem "TRÖSTERTEDDY", einem kuscheligen Plüschbären, dem "KNUDDEL-RALPHI" der in der Notsituation der kleinen Patienten Ablenkung bringen und traumatische Erlebnisse ausschließen soll.
Diese Trostspender sind ein Geschenk dürfen die Kinder bei Untersuchungen und Behandlungen begleiten. Selbstverständlich können die Kinder die Teddys auch nach ihrer Notsituation mit nach Hause nehmen. Sie sollen zudem auch zu Hause beim Verarbeiten des Geschehens unterstützend wirken.
Aussage eines Notarztes: Diese "TROSTSPENDER" sind ein Beruhigungsmittel, das frei von Nebenwirkungen ist und verletzten Kindern die Schrecken eines Unfalls und die Angst vor dem Krankenhaus nimmt!
Natürlich wird darauf geachtet, dass die "TRÖSTERTEDDYS" nicht nur nett aussehen, sondern auch kindgerecht sind. Sie sind kuschelig und absolut fusselfrei, CE geprüft und enthalten keine Schadstoffe. Sie können nach dem uns vorliegenden Gesundheitszeugnis keine Allergien auslösen und sind nicht von Kinderhand hergestellt. Sie sind maschinenwaschbar bei 30 Grad und mit Sicherheitsaugen ausgestattet. Jeder Teddy ist einzeln hygienisch in Folie verpackt.

Durch die regelmäßigen Besuche von professionellen Clowns wird zusätzlich kranken Kindern die schwere Zeit des Krankenhausaufenthaltes erleichtert und der Heilungsprozess wird beschleunigt. Die "Visiten" kommen sowohl Kindern die nur kurze Zeit stationär aufgenommen werden wie auch schwerkranken Langzeitpatienten zugute.

Für Kinder, die akut erkrankt sind, von Bauchweh bis zum Unfall oder zur Operation, hat der Puppenspieler Wolfgang Tietz vom Figurentheater Regenbogen kurze Geschichten, die er mit Handpuppen, Tischmarionetten oder Fingerpuppen spielt. Während des Spiels kann das Kind mit seinen Geschichten einsteigen und die Situation bestimmen. Eltern, Geschwister, Freunde und Pflegepersonal können mitmachen. Diese Puppenspielform ist besonders für die Kinder, die im Bett  liegen müssen. Auch als Gutenachtgeschichte  können die Spielstücke das Kind beruhigen, gerade in den ersten Tagen im Krankenhaus.